Hier finden Sie uns:

Judo Club Ettlingen e.V.
Dieselstr. 54
76275 Ettlingen

Kontakt:

Rufen Sie einfach an unter:

+49 7243 13679

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

So finden Sie zu uns:

Anfahrt

 

Öffnungszeiten:

Montag:                    

  9:00 - 22:00 Uhr

Dienstag:                  

  9:00 - 12:00 Uhr                         

14:00 - 22:00 Uhr

Mittwoch:                  

  9:00 - 22:00 Uhr

Donnerstag:             

  9:00 - 12:00 Uhr

14:00 - 22:00 Uhr

Freitag:                     

  9:00 - 22:00 Uhr

Samstag:                

14:00 - 18:00 Uhr

Sonn- und Feiertag: 

10:00 - 14:00 Uhr

Erfolge & Ergebnisse

Liebe Sportler, liebe Kämpfer,

wollt Ihr auch eure Erfolge hier auf unserer Seite präsentieren? Dann schickt uns einfach eine Email mit einer kleinen Zusammenfassung über euren Erfolg und evtl. ein Bild.

Email an: verwaltungsz@aol.com      Stichwort: "Wettkampferfolg"

WM-Erfolge der Karate Kämpfer.pdf
PDF-Dokument [977.4 KB]
Sportliche Erfolge.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
BadischerMannschaftsmeister.pdf
PDF-Dokument [589.2 KB]

Int. Burgenpokal 2013

 

Am 9. November veranstaltete der Baden-Württembergische Karateverband (KVBW) in Weinheim das 29. Burgenturnier.

Erfreulich für Trainer Georg Riemann war, dass neben den „alten Hasen“ Inken Heinrichs und Caroline Riemann, auch vier Starterinnen und Starter aus dem Kinder- und Jugenbereich gemeldet waren: Leonie Becker, Alicia Yngstrand, Luca Renner und Michael Fanning.

Für die vier war es der erste oder zweite Wettkampf.

Als erste waren Alicia und Caroline an der Reihe, deren Altersgruppen U18 und U21 zusammengefasst war:

In Pool A hatte Alicia mit der Losausscheidung kein großes Glück: gleich in der ersten Begegnung traf sie auf eine sehr starke und erfahrene Bundeskaderathletin. Trotz guter Leistung musste Alicia sich ihr geschlagene geben, hatte dann aber in der Trsotrunde noch Chancen auf den dritten Platz. Leider unterlag sie auch hier vorzeitig einer rheinlandpfälzischen Kaderatheltin.

Im anderen Pool unterlag Caroline knapp 2:1 einer starken Gegnerin. Sich konnte sich dann aber in der Trostrunde den dritten Platz souverän sichern.

Als nächstes war Leonies Altersklasse U14 an der Reihe.

Sie zeigte eine schöne Kata, musste sich aber trotzdem knapp 2:1 geschlagen geben. Leider zog diese Gegnerin nicht ins Finale ein, sodass Leonie leider die Trostrunde verwährt blieb.

Sehr änhlich erging es Luca bei den U16 jährigen. Er konnte den ersten Kampf nicht für sich entscheiden und sein Gegner verpasste knapp das Finale. Das hieß für Luca trotz guter Leistung das vorzeitige Ausscheiden.

In der selben Altersklasse im anderen Pool war Michael an der Reihe. Er verlor den ersten Kampf sehr knapp gegen den späteren Sieger, sodass im in der Trostunde Hoffnung auf Platz drei blieb.

In dieser wichtigen Begegnung im „kleinen Finale“ unterlag er knapp 2: 1 und verpasste somit leider den 3. Platz.

In der Leistungsklasse konnte Inken alle Vorkämpfe mit einstimmiger Kampfrichterstimmen (jeweils 3:0) für sich gewinnen und stand dann am späten Abend im Finale mit einer sehr starken Bundeskaderatheltin. Beide zeigten Katas auf hohem Niveau, wobei sich diesmal die Kampfrichter gegen Inken entschieden: dennoch Inken hatte damit einen sehr guten zweiten Platz erreicht.

WKU Karate WM 2013

 

Gold und Silber für Inken Heinrichs

 

Die Nominierung für die WM war in der Tasche, die Trainingsvorbereitung abgeschlossen und so hieß es für Inken auf nach Heraklion, Kreta, Griechenland, wo die vierte WM ihrer Karriere auf sie wartete.

Sie startete im Hardstyle (abgeänderte Formen aus verschiedenen Kampfsportarten) sowie dem traditonellen Karate Kata, wo sie sich im Ersteren weniger Chancen errechnete lagen ihre Hoffungen und ihr Herz im traditionellen Karate Kata, in dem sie vergangenes Jahr knapp das Finale zum Gold verloren hatte.

Auch wenn ihr Ziel also insgeheim hoch lag, hieß es erst einmal wieder die Vorrunden zu bestreiten:

Die von Klaus Nonnemacher organisierte WM konnte eine Startanzahl von über 1100 vorweisen mit Athleten aus mehr als 20 Nationen.

Am Montag und Dienstag standen die Vorrunden beider Diszplinen auf dem Programm: im Hardstyle konnte Inken für sich selbst auch überraschend die Vorrunde mit dem zweiten Platz beenden, ebenso erreichte sie das gleiche Ergebnis im traditionellen Karate Kata: eine gute Ausgangsposition fürs Finale, denn in beiden Disziplinen ist sie also unter die letzten vier gekommen, zusammen mit einer italienischen, einer brasilianischen und einer kanadischen Athletin.

Nun hieß es für die Finale, die am Mittwoch und Donnerstag stattfinden sollten, Nervenstärke zu bewahren, denn Inken und Finalgegnerin aus Italien, der sie vergangenen Jahr ebensfalls im Finale gegenüberstand, sind beides zwei Karateka auf sehr hohem Niveau und schenken sich beide nichts. Also egal wie das Finale ausgehen würde, das Ergebnis wäre sehr knapp.

Im Hardstyle konnte Inken „ihr Silber“ aus der Vorrunde verteidigen und war darüber überglücklich, hatte sie sich doch in dieser Disziplin nicht wirklich was versprochen.

Im traditionellen Karate Kata sollte es noch einmal spannend werden: Inken „pokerte“ und entschied sich kurz vor dem Start für eine Kata, die sie während des ganzen Wettkampfes noch nicht gezeigt hatte: Unsu.

Diese Tatsache ließ ihre Finalgegnerin anscheinend so verunsichern, dass diese sich gezwungen sah, kurfristig sich auch für eine andere Kata zu entscheiden – mit anderen Worten ihre Nerven gingen sichtlich mit ihr durch. Dies haben auch die Kamprichter gespürt, denn das sehr kanppe Ergebnis stand fest: Inken war mit 0,01 Vorsprung Weltmeister geworden!

Die Freude war riesig, nach der vierten WM Teilnahme endlich da Ziel, „Gold“ zu erreichen. Vor Ort in Griechenland wurde augiebig mit den Nationalteamkollegen und Bundestrainer gefeiert, während daheim in Ettlingen auch schon die freudige Nachhricht von den „Daheimgebliebenen“ vernommen worden ist.

An dieser Stelle möchte sich Inken bei Alfredo Palermo bedanken, der ihr immer zur Seite steht, bei allen Sponsoren und Gönnern, insbesondere bei der Stadt Ettlingen um Herrn Doktor Determann und zuguterletzt bei ihrem Trainer Georg Riemann, der sie immer unterstützt hat und der vielleicht den größten Beitrag dazugeleistet hat, dass Inken da steht wo sie heute ist.

 

Offene Baden-Württembergische Einzelmeisterschaften U17 männlich

12.10.2013 in Backnang

 

Leider waren nur wenige Kämpfer und Kämpferinnen, die aber dann durchweg zu den guten Kämpfer/innen gehörten, zu den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften angereist. Die obersten und untersten Gewichtsklassen bei den Mädchen waren wenn überhaupt dann nur mit einer Teilnehmerin besetzt.

Für den JC Ettlingen gingen David Krätzel nach langer Verletzungspause erstmalig wieder und Simon Fischer an den Start – mit Coach Alfredo.

 

David Krätzel – 60 kg (15 Teilnehmer)

David musste gleich den ersten Kampf in seiner Gewichtsklasse absolvieren. Aber Mario Diegel (SS Kustusch) war jetzt nicht wirklich eine große Herausforderung für David – er konnte ihn mit einem schönen Tai-Otoshi ad acta legen. Auch der nächste Gegner (Marc Moser, TSV Schwieberdingen) wurde mit derselben Technik in die Trostrunde verabschiedet. Jetzt stand David im Halbfinale gegen den Vereinseigenen Eric Schmidgall (TSG Backnang) und musste sich diesem geschlagen geben. In der Trostrunde traf er dann wieder auf seinen Erstrundengegner Mario Diegel und konnte auch den zweiten Kampf gegen ihn wieder gewinnen. Herzlichen Glückwunsch zu Platz 3 – tolle Leistung nach der langen Verletzungspause.

 

Simon Fischer – 66 kg (14 Teilnehmer)

Simon musste auch gleich den ersten Kampf in seiner Gewichtskasse bestreiten. Da sein Gegner (Tobias Wirth, JZ Heubach) viel größer ist als Simon und viel längere Arme und Beine hat als er stand Simon auf verlorenem Posten. In der Trostrunde konnte sich Simon dann aber gut durchsetzen. Julian Wegner (VfL Sindelfingen) konnte Simon über die Zeit mit einer Waza-Ari Wertung besiegen. Edgar Elke (BC Karlsruhe) stellt jetzt auch keine große Hürde dar – mit einem Ausheber (ura-nage) konnte Simon den Kampf vorzeitig gewinnen. Auch Mario Russ (SV Böblingen) konnte Simon vorzeitig mit einem Haltegriff über die volle Zeit trotz vehementer Gegenwehr gewinnen. Jetzt stand auch Simon im Kampf um Platz 3 – wieder gegen Tobias Wirth vom ersten Kampf. Dieses Mal startete Simon deutlich besser, Simon fiel aber unglücklich auf seine Schulter und sein Gegner auch noch darauf, dass er deutlich angeschlagen zwar weiterkämpfen konnte, aber letztendlich über die Zeit mit Waza-Ari-Wertung unterlegen war. Mit einer starken Schulterprellung und Bänderdehnung muss Simon jetzt erst mal ein bisschen pausieren. Großes Lob an die Kampfrichterin und die Sanis die sich vorbildlich um Simon gekümmert haben. Herzlichen Glückwunsch zum 5. Platz.

Bundessichtungsturnier DJB U17 Männer in Bamberg

Domreiterturnier 28.9.2013

 

In diesem Jahr gingen in Bamberg „nur“ 140 männliche Teilnehmer an den Start, diese aber durchweg die besten Athleten der süddeutschen Bundesländer. Für den JC Ettlingen ging in der männlichen U17-Altersklasse lediglich Simon Fischer in der Gewichtsklasse bis 66 kg an den Start, David Krätzel konnte verletzungsbedingt leider nicht antreten.

Unter Landestrainer Bruno Tsafak machten sich alle Kämpfer der ARGE BaWü geschlossen in der Gruppe warm, was den einzelnen Kämpfern ein gutes Gefühl der Gemeinschaft gab. Großes Lob an den Landestrainer!!!

Simon startete in einer der größten Gruppen mit 21 Teilnehmern (davon 7 aus Baden-Württemberg), die meisten Kämpfer gingen mit Freilos gleich in die nächste Runde. Simon musste lange auf seinen ersten Kampf warten. Thorben Sedlmair aus Hessen stellte aber keine große Hürde für Simon dar, er konnte den Kampf im Boden mit einem Haltegriff über die volle Zeit nach nur einer Minute für sich entscheiden. Der nächste Kämpfer, Tilmann Sutor (Saarland) war dann aber leider (noch) eine Nummer zu groß für Simon. Zwar konnte Simon als einziger Kämpfer auf dessen Weg ins Finale über die volle Zeit mithalten und verlor „nur“ mit Yuko-Wertung, aber letztlich blieb Simon nur der Weg in die Trostrunde. Dort konnte er seinen nächsten Kampf gegen Moritz Suchy (Bayern) trotz Rückstand mit Waza-ari-Wertung noch kippen und gewann im Bodenkampf wieder mit einem Haltegriff über die volle Zeit. Im nächsten Kampf gegen Dominik Müller (Rheinland) wehrte sich Simon vehement gegen die Niederlage, konnte aber leider nicht punkten. Aber auch hier ging der Kampf wieder über die volle Zeit. Eine beachtliche Leistung nach der langen Sommerpause ohne gezielte Wettkampfvorbereitung. Von den 7 gestarteten Kämpfern der ARGE BaWü kamen lediglich Simon mit Platz 7 und Moritz Huber mit Platz 5 in die Platzierungsränge. Dank auch an die tolle Betreuung von Heike und Jasmin Plummer und Salvatore Riggio.

Herzlichen Glückwunsch zu Platz 7!

Weisser Turm Pokal U17

Bad Homburg, 7.9.2013

Jasmin Plummer, - 70 kg, 2 TN

Bereits nach dem ersten Angriff konnte Jasmin sich gut auf ihre Gegnerin einstellen und reagierte mit o-uchi-gari. Ein zweiter Wurf, der zwar innerhalb der Matte angesetzt wurde, aber außerhalb von Jasmin geworfen wurde erzielte durch Fehlentscheidung der Kampfrichter keine Wertung. Doch der dritte Wurf – wieder ein o-utchi-gari – brachte Jasmin den Sieg.

Herzlichen Glückwunsch zum 1. Platz!

Simon Fischer, - 66 kg, 13 TN

Dank einem Freilos hatte Simon in der ersten Hauptrunde noch Pause und konnte seine Gegner beobachten. Seinen ersten Gegner konnte ziemlich rasch mit einem sauberen Ausheber (te-guruma) auf die Matte werfen, was der Kampfrichter aber nur mit Waza-Ari bewertete. Simon arbeitete aber sofort am Boden weiter und bekam den Gegner in einen Haltegriff über die volle Zeit – Ippon. Im Halbfinale konnte Simon mit zwei Mal seoi-nage punkten für die es jeweils einen Yuko gab. Im Finale konnte Simon nach wenigen Sekunden den Kampf mit einem sauberen te-guruma für sich entscheiden (hierfür gab es „standing ovations“).

Herzlichen Glückwunsch zum 1. Platz!